ATIS Frühlinkskonzert im Wiener Konzerthaus

Bereits zum zweiten Mal lud der Verband am 18. Mai 2019 rund 350 Gäste zu einem Konzert des berühmten Borusan Quartets im Schubert Saal des Wiener Konzerthauses ein, um ihnen nicht nur Werke österreichischer und türkischer Komponisten vorzustellen, sondern auch das Bewusstsein für die Bedeutung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich und der Türkei symbolisch zu schärfen.
Die vier Musiker des Borusan Quartetts sind Weltstars im Bereich der Kammermusik und tragen jedes Jahr zur Stärkung der Beziehungen zwischen Österreich und der Türkei bei, zuletzt mit ihrem Auftritt im Wiener Musikverein am 21.April des Vorjahres. Die mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnete Gruppe kann selbst als Symbol für die tiefe Verbundenheit zwischen Österreich und der Türkei angesehen werden, da die vier Ausnahmemusiker selbst unterschiedlich lange in Wien studiert und gelebt haben.
Das Borusan-Quartet, bestehend aus Esen Kıvrak (1. Violine), Özgür Baskın (2.Violine), Efdal Altun (Viola) und Çağ Erçağ (Violoncello), wurde 2005 unter Leitung von Prof. Gürer Aykal gegründet. Die Künstler konzertieren auf einzigartigen Instrumenten wie einer 1776 Lorenzo Storioni Violine, einer 1785 Ferdinando Gagliano Violine, einer 2008 Stefano Conia Viola und einem 1740 Petrus Guarneri Violoncello.
Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch den Hauptsponsor WEDCO GmbH sowie CMS Reich-Rohrwig Rechtsanwälte GmbH, Elektra Bregenz AG, AS HandelsgmbH, Sabex HandelsgmbH und der DenizBank AG als weitere Sponsoren.